Oft wird behauptet, der Mensch sei von seiner Natur her ein selbstsüchtiges und egoistisches Wesen .  

 Ist es aber generel so???   

 Es  ist nicht zu übersehen, dass trotzt   der „Atmosphäre“ der   allgemeine  Kommerzialisierung  unser Gesellschaft, sowohl in der menschlichen  Natur als auch in den zwischenmenschlichen Beziehungen, Handlungen wie   das Schenken, das einander Helfen,  und die Solidarität  einen nicht zu übersehenden Rolle spielen .

Einige Bekannte Charakteristiken früheren Gesellschaften waren,  die  Großzügigkeit ohne jede Art von  kommerziellen Absichten, das Geben, das Helfen, das Anbieten. All das geschah  mit   Freude ohne dafür jegliche  Gegenleistung zu erwarten.  Anderseits das Annehmen ohne sich verpflichtet zu fühlen war auch  Teil  dieser Lebensauffassung .  All dies könnte mit den Begriffen Liebe, Hingabe  oder Solidarität umschrieben werden. Diese Gesellschaften  erlebten die zwischenmenschlichen Beziehungen als Bereicherung ihrer Existenz, ohne die ihr Leben keinen Sinn hatte.  Freundschaft und Liebe basierten auf dem Wunsch zu geben.

In den heutigen "Marktbeziehungen"  wo die Vorherrschaft der   „ Ware“  als Verbindungsglied der Gesellschaftliche Beziehungen dominiert habe  , haben sich die menschliche Beziehungen in einen kühle, kodierte, mechanistische und formelle Art  verwandelt, wo die Wiederbelebung  der  menschliche Wärme und das Glücklich-Sein die Herausforderung der neue Zeit sind

In Griechenland,  dies ist verständlich, denn Begriffe wie Geschenk, Gastfreundschaft, stecken  sehr tief in unserer Traditionen - wenn auch von der „Ware-Epoche“  etwas verblichen  .

Der Spitzname von Zeus war „Xenios“ Zeus -. also der  den „Xenos“ –den Fremden- half. „Filoxenia“, was Gastfreundschaft bedeutet, war einer der vorrangigen Werte.

All dies stecken auch  in der Philosophie unsere Kooperative

Somit nehmen wir an verschiedenen Aktivitäten teil und unterstützen Bemühungen anderer ohne Erwartung von Gegenleistungen und nehmen andererseits auch gern die Hilfe anderer an.

In diesen Sinne viele Freunde, bekannt und Unbekannt,  Besuchen uns und leisten Hilfe  in unsere Aktivitäten.

Junge Leute von Inland  und Ausland  fragen nach  Hilfemoegligkeiten.

Es ist selbstverständlich  das Menschen die von ferne  kommen um uns zu helfen,

 wenden von der Coop  gehorstet.

Auf diese Weise werden neue menschliche Beziehungen erschlossen,   schopferische Ideen ausgetauscht ,  und  neue Kulturelle Elemente  entwickelt und Verbreitet.

Zum Seitenanfang